GEPOSTET VON HDFASHION / 27. Februar 2024

Neuanfänge: Tod's Herbst-Winter 2024

Für seine erste Herbst-Winter-Kollektion 2024 für Tod's erkundete Matteo Tamburini die Vorstellung von italienischer Handwerkskunst und stillem Luxus.

Die Show fand im stillgelegten Schuppen der Darsena-Straßenbahn in der Via Messina statt. Wer nach Mailand kommt, weiß, dass das Fahren mit der Straßenbahn zum Mailänder Lebensstil gehört und Matteo Tamburini keinen besseren Ort für sein Debüt bei Tod's finden könnte.

„Das Depot der historischen Darsena-Straßenbahnen, ein Symbol für die Energie und Bewegung, die die Stadt beleben. Die Dualität zwischen urbanem Leben und Freizeit, formell und informell, Tradition und Innovation durchdringt die Kollektion, die sich durch essentielle und raffinierte Stücke auszeichnet“, Tamburini erklärte es in den Shownotizen. Bei der Kollektion mit dem Namen „In Motion“ drehte sich alles um Bewegung und die Stücke, die Sie den ganzen Tag über begleiten, auch wenn Ihr Terminkalender voller verschiedener Aktivitäten ist. Stadtbewohner haben nicht immer Zeit, sich umzuziehen, deshalb suchen sie nach Outfits, die zu allen Möglichkeiten passen, die Mailand zu bieten hat. Es gab viele Silhouetten, die im Büro gut funktionieren könnten – denken Sie an schicke Anzüge, locker sitzende Wollhosen und gestreifte Hemden. Styling-Trick: Sie müssen sie im Doppel tragen, um im nächsten Herbst schick zu bleiben. Das Gleiche gilt für Kaschmir-Cardigans, die so gestaltet sind, dass sie übereinander geschichtet werden können. Übrigens könnten diese Stücke auch perfekt zum Aperitivo passen, einer beliebten italienischen Tradition.

 

Das Erbe von Tod's wurzelt in der Lederverarbeitung, daher erkundete der neue Kreativdirektor das einzigartige Savoir-faire und präsentierte atemberaubende Trenchcoats aus dunklem Schokoladenleder, einen Gunner-Mantel aus blauem Lammfell (tadellos modelliert von Irina Shayk), maßgeschneiderte Jacken und Kleider in Schwarz und ein Ensemble in Feuerwehrrot. Er spielte auch mit einigen Lederbesätzen an doppelseitigen Wollmänteln, die unendlich elegant aussahen. Ebenso Gürtel mit gegrillten ovalen Eimern und überlebensgroße übergroße und gerade genug für den Tag mittelgroße Taschen aus weichem Leder. Nun, laut Matteo Tamburini wird stiller Luxus in der nächsten Saison definitiv nicht aus der Mode kommen.

„Tod's ist in meiner DNA verankert, seit ich als Kind sah, wie mein Vater und meine Mutter zu besonderen Anlässen Tod's-Slipper trugen“, Tamburini grübelte hinter der Bühne. Glücklicher Zufall: Er wurde in Umbrino im Bezirk Le Marche geboren, derselben Schuhregion, aus der Tod's stammt. Für seine Debütkollektion interpretierte der Designer ikonische Modelle wie Gommino und den Loafer neu und fügte ein dezentes Metallband hinzu. Auch die Yorky-Version des Gommino-Fahrerschuhs wurde überarbeitet: Der Designer verschönerte sie mit dünnen Lederfransen. Ein weiteres Schuh-Highlight der Kollektion: Motorrad-inspirierte hohe Stiefel mit oberen seitlichen Schnallen. Schick und feminin und wahrscheinlich sehr bequem. 

 

Text: LIDIA AGEEVA